Chilliwack-Physiotherapeut, der wegen sexueller Übergriffe angeklagt ist, erzielt Plädoyer-Deal

Zwei Tage nach Beginn eines Prozesses, der 15 Tage dauern soll, hat Sanjay Amrutkar eine Einigung erzielt.

Der Chilliwack-Physiotherapeut wurde beschuldigt, mehrere Patienten unangemessen berührt zu haben, während er 2019 in einer Chilliwack-Klinik Physiotherapie durchführte, und sah sich acht Anklagen wegen sexueller Übergriffe gegenüber. Er verließ das Gericht von Chilliwack am Mittwochmorgen (25. Januar) mit einer noch nicht abgeschlossenen Vereinbarung, sich einer Anklage wegen sexueller Übergriffe schuldig zu bekennen.

Der Anwalt von Amrutkar, Joven Narwal, stellte den Deal der Richterin des Obersten Gerichtshofs von BC, Brenda Brown, vor.

Crown wird summarisch vorgehen, eine Bezeichnung, die weniger schweren Straftaten vorbehalten ist, und Amrutkar wird voraussichtlich keine Gefängnisstrafe zu sehen sein. Er muss sich an eine bedingte Strafverfügung (CSO) halten, die keinen Hausarrest beinhaltet. Amrutkar muss sechs Monate lang eine Ausgangssperre von 22 bis 6 Uhr einhalten. Dem CSO folgt eine Bewährungsstrafe, die eine Kontaktverbotsanordnung mit den acht Frauen umfasst, die Anklage gegen ihn erhoben haben.

Narwal sagte, er werde beantragen, dass Amrutkars Name nicht in das Canadian National Sexual Offender Registry (NSOR) aufgenommen wird, und er fügte eine weitere Bedingung hinzu, dass „die Bedingungen des Beschlusses in keiner Weise ein Eingeständnis beinhalten, dass die Berührung überhaupt vorsätzlich einem sexuellen Zweck diente, sondern eine Form der nicht einvernehmlichen Berührung vorlag, die den Tatbestand noch erfüllt.

Da Crown summarisch vorgeht, wird die Vereinbarung dem Provinzgericht von BC zugeschlagen, um abgeschlossen zu werden. Der leitende Kronstaatsanwalt Aaron Burns stimmte dem Deal zu.

Der Prozess hörte von zwei Zeugen, bevor er endete. Die Namen der beiden Frauen und sechs weiterer Beschwerdeführer sind durch ein Veröffentlichungsverbot geschützt.

Die erste Zeugin, die den Zeugenstand betrat, sagte, sie sei im Sommer 2019 auf Anweisung von WorkSafe BC wegen einer Knieverletzung am Arbeitsplatz zur Physio gegangen. Diese Frau hatte mehrere Male einen anderen Physiotherapeuten gesehen, aber als diese Person Urlaub nahm, sah sie Amrutkar zweimal. Sie sagte aus, dass er nicht der Routine folgte, die der andere Physiotherapeut aufgestellt hatte, was Bewegungsübungen, die Verwendung eines Stimulationsgeräts (elektrischer Strom) am Knie und das Tapen des Knies beinhaltete.

Dem Zeugen zufolge sagte Amrutkar, ihre Knieverletzung habe dazu geführt, dass ihre Hüften aus der Ausrichtung gefallen seien. Während der Sitzung sagte sie, er habe sie auf dem Rücken auf einem Behandlungstisch liegen lassen, wobei ihre Knie in einem 90-Grad-Winkel ruhten. Sie sagte, er spreizte ihre Beine und bewegte seine Hand zwischen ihnen, ohne um Erlaubnis zu fragen. Sie sagte, er habe ihren inneren Oberschenkel berührt und seine Hand allmählich näher an ihre Vagina bewegt, während er ihre Leiste etwa 10 Minuten lang massierte. Sie sagte aus, dass er ihre Vagina 10 bis 20 Sekunden lang unter ihren Shorts und ihrer Unterwäsche berührt habe.

Sie sagte, er habe keine Erklärung für das gegeben, was er tue, und nie um Erlaubnis für etwas gebeten, was er getan habe. Sie sagte, Amrutkar habe keine Behandlung für ihr Knie angeboten.

Nachdem sie die Klinik verlassen hatte, hatte sie das Gefühl, dass das, was passiert war, nicht richtig war. Ein paar Tage später ging sie zu einem weiteren Termin, wo Amrutkar sie anwies, ein Armfahrrad zu benutzen, und sie nach Hause schickte. Sie hatte einen weiteren geplanten Termin mit Amrutkar, den sie übersprang, und sie kehrte erst zur Physio zurück, nachdem ihr ursprünglicher Therapeut zurückgekehrt war.

Während des Kreuzverhörs schmälerte der Verteidiger Joven Narwal die Glaubwürdigkeit der Zeugin, als er darauf hinwies, dass sie den Vornamen ihres ursprünglichen Physiotherapeuten falsch verstanden hatte, und er schlug vor, dass sie drei Sitzungen mit Amrutkar hatte, nicht zwei. Er legte eine Behandlungsakte aus der Klinik vor, die Amrutkars Aufzeichnungen von drei Terminen enthielt, und versuchte, den Zeugen darüber zu stolpern, was passiert war und wann.

Der Anwalt schlug auch vor, dass die Zeugin Hüftübungen mit ihrem ursprünglichen Physiotherapeuten gemacht hatte und Amrutkar Grund hatte, sich auf diesen Bereich sowie das Knie zu konzentrieren.

Der Zeuge drängte einige von Narwals Vorschlägen zurück.

Alle acht Beschwerdeführer sollten den Zeugenstand erheben, und Crown wollte auch Karen van der Hoop vorsprechen, eine pensionierte Physiotherapeutin mit sechs Jahren Erfahrung als Inspektorin für das College of Physical Therapy of BC und sieben Jahre als Prüferin für die Canadian Alliance der Physiotherapie-Regulierungsbehörden.

„Ich gehe davon aus, dass sie sagen wird, dass es keine medizinische Rechtfertigung für das gibt, was die Beschwerdeführer behaupten, Mr. Amrutkar habe ihnen etwas angetan“, sagte Burns in seiner Eröffnungsdarstellung.

Amrutkar ist derzeit beim College of Physiotherapists of BC registriert, darf jedoch keine Patientinnen ohne Begleitperson behandeln.


@ProgressSports
[email protected]
Like uns auf Facebook und folge uns auf Twitter.

chilliwackCops und CourtsKlagen wegen sexueller Übergriffe

Leave a Comment