Der Prozess gegen den wegen sexueller Übergriffe angeklagten Physiotherapeuten von Chilliwack beginnt

Am Montag begann der Prozess gegen einen Physiotherapeuten aus Chilliwack, der acht Anklagepunkten wegen sexueller Übergriffe ausgesetzt war.

Sanjay Amrutkar war am 23. Januar am ersten Tag eines Prozesses vor dem Obersten Gerichtshof von BC, der auf 15 Tage angesetzt ist, vor den Chilliwack Law Courts.

Staatsanwalt Aaron Burns leitete das Verfahren mit einer Tatsachendarstellung ein und legte den Fall dar, den er zu beweisen versuchen wird. Amrutkar wird vorgeworfen, mehrere Patienten unangemessen berührt zu haben, als er 2019 Physiotherapie in einer Klinik in Chilliwack durchführte. Ein wiederkehrendes Thema, so Burns, war, dass Patienten eine bestimmte Sache wie ein Knie, einen Rücken oder ein Handgelenk behandeln ließen, nur um dann wegen irgendetwas behandelt zu werden anders. In jedem Fall behauptete Burns, dass Amrutkar schließlich ihre Brüste berührte oder seine Hände zwischen ihre Beine legte und manchmal ihre Vagina berührte.

Burns sagte, die Frauen fühlten sich bloßgestellt, unwohl und verwirrt.

Die erste Zeugin, die den Zeugenstand betrat, sagte, sie sei wegen einer Knieverletzung am Arbeitsplatz auf Anweisung von WorkSafe BC zur Physio gegangen. Sie und die anderen Beschwerdeführer werden aufgrund eines Veröffentlichungsverbots zum Schutz ihrer Identität nicht genannt. Diese Frau hatte mehrere Male einen anderen Physiotherapeuten gesehen, aber als diese Person Urlaub nahm, sah sie Amrutkar zweimal. Sie sagte aus, dass er nicht der Routine folgte, die der andere Physiotherapeut aufgestellt hatte, was Bewegungsübungen, die Verwendung eines Stimulationsgeräts (elektrischer Strom) am Knie und das Tapen des Knies beinhaltete.

Dem Zeugen zufolge sagte Amrutkar, ihre Knieverletzung habe dazu geführt, dass ihre Hüften aus der Ausrichtung gefallen seien. Während der Sitzung sagte sie, er habe sie auf dem Rücken auf einem Behandlungstisch liegen lassen, wobei ihre Knie in einem 90-Grad-Winkel ruhten. Sie sagte, er spreizte ihre Beine und bewegte seine Hand zwischen ihnen, ohne um Erlaubnis zu fragen. Sie sagte, er habe ihren inneren Oberschenkel berührt und seine Hand allmählich näher an ihre Vagina bewegt, während er ihre Leiste etwa 10 Minuten lang massierte. Sie sagte aus, dass er ihre Vagina 10 bis 20 Sekunden lang unter ihren Shorts und ihrer Unterwäsche berührt habe.

Sie sagte, er habe keine Erklärung für das gegeben, was er tue, und nie um Erlaubnis für etwas gebeten, was er getan habe. Sie sagte, Amrutkar habe keine Behandlung für ihr Knie angeboten.

Nachdem sie die Klinik verlassen hatte, hatte sie das Gefühl, dass das, was passiert war, nicht richtig war. Ein paar Tage später ging sie zu einem weiteren Termin, wo Amrutkar sie anwies, ein Armfahrrad zu benutzen, und sie nach Hause schickte. Sie hatte einen weiteren geplanten Termin mit Amrutkar, den sie übersprang, und sie kehrte erst zur Physio zurück, nachdem ihr ursprünglicher Therapeut zurückgekehrt war.

Während des Kreuzverhörs schmälerte der Verteidiger Joven Narwal die Glaubwürdigkeit der Zeugin, als er darauf hinwies, dass sie den Vornamen ihres ursprünglichen Physiotherapeuten falsch verstanden hatte, und er schlug vor, dass sie drei Sitzungen mit Amrutkar hatte, nicht zwei. Er legte eine Behandlungsakte aus der Klinik vor, die Amrutkars Aufzeichnungen von drei Terminen enthielt, und versuchte, den Zeugen darüber zu stolpern, was passiert war und wann.

Der Anwalt schlug auch vor, dass die Zeugin Hüftübungen mit ihrem ursprünglichen Physiotherapeuten gemacht hatte und Amrutkar Grund hatte, sich auf diesen Bereich sowie das Knie zu konzentrieren.

Der Zeuge drängte einige von Narwals Vorschlägen zurück.

Acht Frauen werden während des Prozesses den Zeugenstand einnehmen. Crown wird auch Karen van der Hoop anrufen, eine pensionierte Physiotherapeutin mit sechs Jahren Erfahrung als Inspektorin für das College of Physical Therapy of BC und sieben Jahre als Prüferin für die Canadian Alliance of Physical Therapy Regulators.

„Ich gehe davon aus, dass sie sagen wird, dass es keine medizinische Rechtfertigung dafür gibt, was Mr. Amrutkar ihnen angetan hat“, sagte Burns.

Richterin Brenda Brown hört den Fall. Amrutkar hatte ursprünglich ein Geschworenenverfahren gewählt, wechselte aber kurz vor Weihnachten zum Gerichtsverfahren.

Amrutkar ist beim College of Physiotherapists of British Columbia registriert, darf aber weibliche Patienten nicht ohne Begleitperson behandeln.

chilliwackCops und CourtsKlagen wegen sexueller Übergriffe

Leave a Comment